Das ganz gewöhnliche Ausnahme-Orchester

Lead

Wenn Deutschlands jüngste musikalische Elite zu den Instrumenten greift, begeistert sie Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum gleichermaßen: Mitreißende Energie und beachtliche Professionalität verbinden sich zu einem einzigartigen Klang, den weltweit vielleicht nur die 14 bis 19 Jahre alten Musikerinnen und Musiker des Bundesjugendorchesters entstehen lassen können.

Zitat

„What an enormous pleasure to meet this wonderful next generation of colleagues! I think the future of orchestras is safe in your hands …“ [Sir Simon Rattle]

Spielen. Fördern. Begeistern.

Haben die Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 19 Jahren das Probespiel bestanden, erhalten sie die einzigartige Chance, mit berühmten Dirigenten und Solisten zusammenzuarbeiten: Sir Simon Rattle, Herbert von Karajan, Kurt Masur, Gerd Albrecht oder Gustavo Dudamel standen bereits am Pult des Bundesjugendorchesters; Solisten wie Christian Tetzlaff (Violine), Tabea Zimmermann (Viola), Fazil Say (Klavier) sowie die Rockmusiker Sting und Peter Maffay gingen mit auf Tournee.

Während der intensiven Arbeitsphasen erarbeitet das Orchester anspruchsvolle Orchesterwerke aus allen Epochen; auch zeitgenössische Werke sowie Uraufführungen gehören zum festen Bestandteil der Arbeit. Das Einstudieren dieser Programme, die musikalische Arbeit mit Profis aus den besten Orchestern und Hochschulen Deutschlands und die Begegnung mit gleichgesinnten Talenten stellt für die Jugendlichen musikalisch und menschlich ein prägendes Erlebnis dar.

Das Bundesjugendorchester, 1969 vom Deutschen Musikrat gegründet, wird seit 2013 von den Berliner Philharmonikern als Patenorchester unterstützt.

Bild 01

Im Hier und Jetzt – und in aller Welt

Keine Weltgegend, die die Nachwuchsmusiker noch nicht bereist haben: Das Orchester, häufig als Kulturbotschafter der Bundesrepublik Deutschland unterwegs, tourte bisher in ganz Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Im Rahmen zeitgeschichtlich bedeutender Projekte spielte das Spitzenensemble zum Beispiel anlässlich des 50. Jahrestages der Berliner Luftbrücke in Amerika, im Berliner Schloss Bellevue bei Bundespräsident Joachim Gauck, in Osteuropa im Rahmen der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft und in Südafrika im kulturellen Vorprogramm der Fußballweltmeisterschaft 2010.

Ein Orchester, das Spuren hinterlässt

Das Bundesjugendorchester ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Profi-Karriere: Eine Statistik aus dem Jahr 2013 belegt, dass 83% der ehemaligen „BJOler“ Berufsmusiker werden – ein Beleg für die herausragende Bedeutung dieser vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Daimler AG, dem Westdeutschen Rundfunk, der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, der Stadt Bonn und der Deutschen Orchestervereinigung unterstützten Fördermaßnahme für überaus begabte junge Musikerpersönlichkeiten.

Berlin Philharmoniker
Bundesministerium Wdr3 Daimler DOV GVL Freude.