Gipfeltreffen der jungen Künste – unterwegs mit dem Bundesjugendballett

Sie sind jung, sie sind begabt, sie tanzen: die acht internationalen Talente im Alter von 18 bis 23 Jahren  im Bundesjugendballett. Dessen organisatorische Leiter Lukas Onken ist noch dazu ein ehemaliges Mitglied des Bundesjugendorchesters – so lag es nahe, die beiden jungen Ensembles auf der Bühne zu vereinen: Die Idee für das „Gipfeltreffen“ war geboren.

„Zwei junge Ensembles, voller Entdeckerfreude und Musikalität, werden gemeinsam einen ganzen Abend auf die Bühne bringen. (...) Ich bin gespannt auf die Energie und Leidenschaft unserer jungen Protagonisten, die dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem machen werden.“ (John Neumeier, Intendant Bundesjugendballett)

Im Frühjahr 2014 begegneten sich die beiden Ensembles erstmals. Bei den ersten Proben war vieles neu und ungewohnt, angefangen bei der Tatsache, dass sich Tänzer und Musiker den Bühnenraum gleichberechtigt teilen sollten … Doch unter der Leitung von Alexander Shelley, geboren 1979, wuchsen beide Ensembles schnell zusammen.

Während der konzentrierten Probenarbeit erhielten die BJOler Einblicke in die tägliche Arbeit der Tänzerinnen und Tänzer, etwa das Memorisieren von Choreographien, die Vorbereitung von Spitzenschuhen oder das Aufwärmen und Dehnen der Muskeln. Innerhalb weniger Tage stand das facettenreiche Programm: zur Eröffnung das Bundesjugendorchester solo „Alagoana – Caprichos Brasileiros“ von Bernd Alois Zimmermann. Danach drei Ballett-Uraufführungen: Paul Dukas’ „Der Zauberlehrling“, choreografiert von der Niederländerin Wubkje Kuindersma, dann eine Choreografie auf „Exsultet“ von James MacMillan von den beiden jungen Choreografen Sasha Riva und Marc Jubete aus dem Ensemble des Hamburg Ballett. Schließlich eine exklusive Kreation zu Joseph Haydns 1765 entstandener „Alleluja“ –Sinfonie von John Neumeier, dem Gründer und Intendanten des Bundesjugendballetts.

Die gemeinsame Tournee startete im Festspielhaus Baden-Baden, weiter ging es mit Vorstellungen in der Philharmonie Essen, der Kölner Philharmonie, der Hamburgischen Staatsoper und der nahezu ausverkauften Berliner Philharmonie. Das größtenteils sehr junge Publikum war ebenso begeistert wie die beiden jungen Ensembles selbst. Eine Fortsetzung der Kooperation ist für 2017 geplant.

Übrigens gibt es zu dem „Gipfeltreffen“ eine DVD, die Sie hier bestellen können!

Programm

„Alagoana – Caprichos Brasileiros“
Musik: Bernd Alois Zimmermann (1918–1970)
Uraufführung am 17. Dezember 1955
I. Ouvertüre, II. Sertanejo, III. Saudade, IV. Caboclo, V. Finale

„Der Zauberlehrling – A Playful Light“
Musik: Paul Dukas (1865–1935)
Choreografie (Premiere): Wubkje Kuindersma
„L’Apprenti Sorcier“, Scherzo nach einer Ballade von
Johann Wolfgang von Goethe, Uraufführung am 18. Mai 1897

„Exsultet“
Musik: James MacMillan (*1959)
Choreografie (Premiere): Sasha Riva und Marc Jubete
»Exsultet« (Fassung für sinfonisches Blechbläser-Ensemble),
Uraufführung am 30. September 2000

„Alleluja“
Musik: Joseph Haydn (1732–1809)
Choreografie (Premiere): John Neumeier
Sinfonie Nr. 30 C-Dur, Hob. I:30 »Alleluja«, Uraufführung am 07. April 1765
I. Allegro, II. Andante, III. Tempo di Menuet, più tosto Allegretto

Beteiligte

Bundesjugendorchester

Musikalische Leitung

Alexander Shelley

Bundesjugendballett

Künstlerischer und Pädagogischer Leiter

Kevin Haigen

 

 

 

 

Linie danach
Berlin Philharmoniker
Bundesministerium Wdr3 Daimler DOV GVL Freude.