Beethovenfest 2018 - Campusprojekt Indien

Raga (Melodie) und Tala (Rhythmus) sind die Grundelemente der klassischen indischen Musik. Anders als die westliche Musik kommt dieser Klangkosmos ohne Harmonien aus – was Komponisten wie Philip Glass oder Param Vir zu kreativer Auseinandersetzung anregte. Umso neugieriger stimmt ein Zusammentreffen beider Tonwelten, wie es das alljährliche »Campus-Projekt« von Deutscher Welle und Beethovenfest vorsieht: Das Bundesjugendorchester macht sich mit einer Perkussionsgruppe aus je fünf indischen und fünf deutschen Schlagzeugern auf die Suche nach verbindenden Elementen. 


Konzerte:
20. September 2018, 20:00Uhr, World Conference Center Bonn, Tickets über die Internetseite des Beethovenfestes
21. September 2018, 19:30Uhr, Universität der Künster Berlin (Kostenfreie Tickets unter events@dw.com)


Dirigent:
Leslie Suganandarajah


Ausführende:
Bernhard Schimpels­berger, Percussion
Rakesh Chaurasia Bansuri
SPLASH – Perkussion NRW
Taal Yogi Ashram & Nãd-Roop Percussion Ensemble (Perkussion und Tanz)
Bundes­jugend­orchester


Programm:
Ravi Shankar/Philip Glass: Meetings along the edge 
Bernhard Schimpelsberger/traditional:
"Chalan and Rela"
"Teentaal Bandishes"
"Takite Dina"
"Path of Rhythm" 

Param Vir: Uroborus from "The Theatre of Magical Beings"

Bernhard Schimpelsberger/Rakesh Chaurasia: "Raga Bhimpalasi" in Rupak Taal 

Steve Reich: Variations for Vibe, Pianos and Strings, erster Satz 

Bernhard Schimpelsberger/Rakesh Chaurasia/traditional: "Dhun" 

Bernhard Schimpelsberger/Rakesh Chaurasia: "KISMET", Uraufführung, Auftragskomposition der Deutschen Welle für Orchester, Percussion und Bansuri-Flöte 


Berlin Philharmoniker
Bundesministerium Wdr3 Daimler DOV GVL Freude.